Herbstgedicht

Bilder – Gedanken – Gedichte – Geschichten

Eidechse

with 6 comments


Eidechse

Eidechse


Reptilien – Eidechsen – Waldeidechse – Mauereidechse – Bergehalde Lydia – Natur – Tiere – Fotos – Bilder – Eidechsenfotos

Eidechsen auf der Halde Lydia

Diese neugierig-freundlich dreinblickende Eidechse ist mir gestern auf der Bergehalde Lydia begegnet. Leider kann ich nicht sagen, um welche Art es sich handelt. Meine beiden Tierführer (Heiko Bellmann: Der große Kosmos Tierführer und Wilfried Stichmann: Der große Kosmos-Naturführer. Tiere und Pflanzen) helfen nicht viel weiter. In beiden Büchern sind lediglich fünf Eidechsenarten aufgeführt, nämlich die Mauereidechse, die Zauneidechse, die Smaragdeidechse, die Waldeidechse und die Blindschleiche. Dass dies keine Blindschleiche ist, versteht sich von selbst, denn die Blindschleiche hat bekanntlich keine Beine und sie ähnelt viel eher einer Schlange als einer Eidechse. Auch die Zauneidechse und erst recht die Smaragdeidechse scheiden aus.
Ich würde am ehesten auf Mauereidechse (Podarcis muralis bzw. Lacerta muralis tippen, aber das ist sehr spekulativ. Vielleicht stolpert mal ein Eidechsenexperte über diese Seite, der uns etwas Definitives verraten kann. Bellmann beschreibt die Mauereidechse so: „Oberseite braungrau bis grünlich, insgesamt aber sehr variabel“ und Stichmann so: „bräunliche oder graue Grundfärbung; sehr variabel“.
In Deutschland ist die Mauereidechse nur noch selten anzutreffen; sie bevorzugt stark besonnte Stellen wie Gesteinsfluren, Mauern von Weinbergen, Steinbrüche, Straßenränder und Eisenbahntrassen. Hier bietet die Halde Lydia einen idealen Lebensraum, denn die Halde ist an ihrem Fuß umsäumt von kleinen Gräben, in denen das Regenwasser abfließen kann, und die Wände dieser Gräben sind mit dicken Steinbrocken ausgekleidet. Die kilometerlangen Steinbrockenlabyrinthe bieten zum einen ideale Verstecke, zum anderen bieten sie ideale Aufwärmflächen; auf den sonnenbeschienenen Brocken können die Eidechsen ihre wechselwarmen Körper rasch auf Betriebstemperatur bringen. Die Mauereidechse ernährt sich von Insekten und Spinnen. Ihre Winterruhe dauert von November bis März.

Die Aufnahme entstand am 24. März 2010 auf der Bergehalde Lydia.

***

Werbeanzeigen

Written by Ronald

25. März 2010 um 09:52

6 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Das Foto finde ich richtig gut. Das Tier ist gut getroffen, wundert mich, denn die sind erfahrungsgemäß immer so schnell weg! Super auf alle Fälle

    Yvonne

    25. März 2010 at 12:53

  2. Must ja ganz schön flink gewesen sein, beim knipsen. Tolles Foto, sieht so friedlich aus die Echse.

    Sybille

    31. März 2010 at 21:08

  3. […] gibt es auf der Halde Lydia Eidechsen in großer Zahl und heute (9. April 2010) konnte ich dort auch den ersten Kleinen Fuchs […]

  4. […] jeglicher Art nur mit Zustimmung des Autors. *** Das Foto entstand am 9. März 2010 auf der Bergehalde Lydia […]

  5. Deine Eidechse ist eindeutig eine Mauereidechse. Davon gibt es hier bei uns am Kaiserstuhl sehr, sehr viele. An einer besonders beliebten Weinbergsmauer, ich nenne den Weg „Eidechsenpfädle“, mache ich regelmässig Halt, um einige Fotos zu machen, zu sehen auf meiner Blogseite. Sogar ganz schwarze Exemplare sind mir dort schon begegnet, sie sind eher selten.
    Lieber Gruß
    von Edith

    Edith Müller

    31. Mai 2010 at 09:48

  6. […] jeglicher Art nur mit Zustimmung des Autors. *** Das Foto entstand am 9. März 2010 auf der Bergehalde Lydia […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.